Skip to main content

Dexcom G6 Test – Der Anfang (Teil 1)

Als ich zum ersten Mal gelesen habe, das neue Dexcom G6 ist nun auch in Österreich erhältlich hab ich quasi Luftsprünge gemacht. Realtime Blutzucker Werte am Handy oder auf der Smartwatch.. Hammer!

Also gleich Dexcom angeschrieben und ein Probeset bestellt. Dies kommt aber nur mit persönlicher Einschulung da es ein Medizin Produkt ist.

Also Termin ausgemacht und mit einem netten Mitarbeiter von Dexcom das Gerät erklären lassen.

Schon genial, Realtime Blutzucker Werte am Handy, Benachrichtigung bei Unterzuckerung, Benachrichtigung eines „Followers“, Krankenkasse zahlt, was will man mehr.

Achtung:

Ich wurde weder von Dexcom bezahlt oder ist Dexcom in irgendeiner weise an mich herangetreten.

Ich nutze selber seit ca. 1 Jahr das Freestyle Libre Messsystem. Damit bin ich mehr oder weniger zufrieden gewesen. Abgesehen von dem furchtbaren Auslesegerät usw.

Dexcom G6, die Setzhilfe

Das Anbringen des Sensors wird über eine Setzhilfe gemacht, wie bereits von Libre gewohnt. Nur ist der Applikator irgendwie ausgereifter. Einfach nur die Klebefläche abziehen und den Sensor setzen. Das Anbringen schmerzt auch weniger. In der Setzhilfe sind die Sensoren fix verbaut, also kein „Aufladen“ der Setzhilfe mehr nötig.

Dexcom G6, der Sensor

Der Sensor ist zweigeteilt, ein Sensor und ein Transmitter. Der Sensor hält für 10 Tage, der Transmitter 90 Tage, also reicht für ein Quartal. Den Transmitter kann man leider nicht mehr aufladen, somit benötigt man danach einen neuen.

Der Dexcom Sensor ist ein wenig länglicher als der Sensor von Freestyle Libre, klebt aber besser da die Klebefläche größer ist. Er ist auch gefühlt bequemer, weil der Sensor länglich ist und quer am Bauch gesetzt wird. Somit stört er beim Sport weniger.

Nachdem der Sensor angebracht wurde, steckt man den Transmitter auf den Sensor und wartet 2 Stunden, bis dieser Aktiviert ist. Es benötigt kein Kalibrieren oder dergleichen. Sehr angenehm.

Hab den Wert natürlich gleich getestet: Blutzucker 138, Dexcom 141.
Sehr fein 🙂

Dexcom App

Dexcom G6 App
Dexcom Clarity App
Dexcom Follow App

Dexcom bringt 2 Apps mit und eine App für den Follower.

Die Dexcom G6 App empfängt die Werte und zeichnet diese auf. Allerdings nur 3 Wochen. Somit benötigt es ein extra Tagebuch um langzeitige Werte ablesen zu können.

In der Dexcom G6 App stellt man noch seine Alarme ein, sprich ab welchen Blutzucker Bereich soll die Warnung kommen.

Hier kann man sich warnen lassen, wenn der Blutzuckerwert bald unter 55mg/dl wäre. 20 Minuten, bevor dies der Fall ist, bekommt man eine Warnung. Sehr praktisch.

Die Clarity App ist quasi euer Diabetes Tagebuch. Hier kann man sich Berichte anzeigen lassen und ausdrucken.

Es gibt mehrere Warnstufen zum einstellen, und sogar ein extra Alarmplan. Wird dieser aktiviert, wir der Standard Plan deaktiviert. Sehr praktisch wie ich finde bei sportlichen Aktivitäten… Damit können wir schnell andere Grenzwerte Festlegen

In der App kann man natürlich aktuelle Ereignisse eintragen. Sprich, Insulinabgabe, Kohlehydrate, Bewegung usw. Dies ist zwar noch nicht ganz ausgereift, aber funktioniert.

Ein wirklich tolles Feature bietet die Share App. Hiermit können sich Eltern die aktuellen Werte auf das eigene Handy schicken lassen und werden ebenfalls gewarnt, wenn man in einen zu niedrigen Wert fällt.

App Fazit:

Ich finde dies Alarmfunktion sehr beruhigend und nimmt einen auch eine gewisse Unsicherheit, da man ja jetzt erinnert wird falls der Blutzucker Wert zu niedrig wird.

Das Messen mit dem Libre war auch immer ein wenig mühsam, hinhalten, werte Ablesen, mit dem „Touchscreen“ herumärgern, weil er nicht reagiert..

Das gehört jetzt der Vergangenheit an, einfach auf das Handy schauen (das die meisten sowieso ständig machen), und die Werte & Trends ablesen.

Hier meine ersten Eindrücke

(das ist natürlich Jammern auf höchsten Niveau, aber ich möchte es trotzdem erwähnen)

PRO

  • Das Setzen des Sensors geht super schnell.
  • Alarmfunktion (Warnung 20 Minuten bevor der Wert unter 55mg/dl fällt)
  • ein weiteres Alarm Profil (bspw. Nachts oder Sport)
  • Die werte passiv übertragen, kein Hinhalten des Handys oder dergleichen.
  • Smartwatch Unterstützung (Wie im Film „Panic Room“ noch nicht getestet da ich keine Apple Watch besitze).
  • Sensor klebt viel besser

CONS

  • Usability der App nicht ausgereift, Buttons mühsam platziert
  • Ereignis hinzufügen muss doppelt bestätigt werden.. wozu?
  • Keine Möglichkeit von Bemerkungen bei Kohlenhydrate Eingabe
  • Keine Anzeige des eventuell noch wirkenden Insulin
  • Kein Umstellen auf BE
  • Keine automatische Eintragung von Langzeit Insulin. Ist bei mir zumindest immer gleich am Abend, somit repetitiv.

Fazit: Mein Erster Eindruck

Langzeit Test kommt noch, ich hab mal Sensor für 2 Wochen. Werde diesen noch beim Sport ausführlich testen.

Klasse! Genau so hab ich mir das vorgestellt. Blutzucker Messen super einfach und schnell. Ich hoffe das die Kinderkrankheiten  der App noch ausgebessert werden, das sollte aber kein Problem sein.

Edit:

Hier noch ein tolles Video gefunden:


Ähnliche Beiträge



Kommentare

5
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
tom

Hallo, schöner Test. Wann kommt Teil zwei mit dem Langzeittest?
LG Tom

tom

Danke für die Rückmeldung. Scheint also zu überzeugen, wenn man komplett umsteigt.

tom

Also Erinnerungen übers Handy sind wirklich praktisch. Vor allem via Smartwatch finde ich das sehr attraktiv – nur ein kurzer Blick auf die Uhr.