Skip to main content

Meilenstein für Diabetiker: Einheitliche Abgabemengen von Blutzucker-Teststreifen in Österreich

Die Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV) freut sich sehr über die Einigung der Krankenkassen auf bundesweit einheitliche Abgabemengen von Blutzucker-Teststreifen für Diabetiker!

Seit vielen Jahren setzt sich die ÖDV, gemeinsam mit der Österreichischen Diabetesgesellschaft(ÖDG) für die einheitliche Abgabe der BZ-Teststreifen in Österreich ein. Endlich wurde eine längst überfällige Maßnahme zur Gleichbehandlung von Diabetikern vollzogen!

Alle Sozialversicherungsträger in Österreich statten, je nach Therapie, Diabetiker mit der gleichen Menge BZ-Teststreifen aus. Bisher wurden, je nach Bundesland und Krankenkasse unterschiedliche Mengen von Teststreifen bewilligt. Das hatte zur Folge, dass die Kostenbelastung für dringend benötigtes Testmaterial je nach Bundesland für Diabetiker sehr unterschiedlich war.

Gemäß der neuen Regelung sollen ab dem 1.7. 2015 auch Diabetiker, welche nicht mit Insulin behandelt werden, eine kleine Menge Teststreifen zur Blutzucker-Kontrolle erhalten. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an einer Diabetesschulung.

Auch individuelle Lösungen bei Mehr- oder Minderbedarf sollen in Absprache und mit Genehmigung des behandelnden Arztes möglich sein. „Eine gute Diabetestherapie setzt eine regelmäßige Blutzuckerwert-Kontrolle voraus und trägt maßgeblich dazu bei, die gefürchteten Diabetesfolgeschäden wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen, Erblindung oder Amputation von Gliedmaßen zu vermeiden“, betont Anna Mayer, ÖDV-Bundesvorsitzende.

Weitere Informationen unter: http://www.diabetes.or.at , Mail: oedv.office@diabetes.or.at

quelle: ptext.at


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei