Skip to main content

Weltdiabetestag 2016: Augen auf Diabetes

Der Weltdiabetestag am 14. November macht auf die weltweite Bedeutung der chronischen Stoffwechselkrankheit Diabetes und ihre dramatischen Folgeerkrankungen öffentlich aufmerksam.

Der diesjährige Welt-Diabetes-Tag legt den Fokus auf die Förderung der Früherkennung von Typ-2-Diabetes sowie dessen frühzeitige Behandlung, um das Risiko von Folgeerkrankungen zu reduzieren.

Mehr als 640 Millionen Menschen werden im Jahr 2040 mit Diabetes leben. Eine verspätete Diagnose bedeutet, dass viele Menschen mit Typ-2-Diabetes von mindestens einer Folgeerkrankung durch Diabetes betroffen sein werden. Oft ist Diabetes die Ursache von Blindheit, Herz -Kreislauf -Erkrankungen, Nierenversagen und Amputation der unteren Gliedmaßen.

Die globalen Gesundheitsausgaben zur Behandlung von Diabetes und dessen Folgeerkrankungen wurden lt. IDF im Jahr 2015 auf 673 Milliarden USD geschätzt.

Das Management von Diabetes und seiner Folgeerkrankungen beginnt in der primären Gesundheitsversorgung und diese sollte auch das Screening für diabetische Retinopathie beinhalten. Der sorgfältige Umgang mit Diabetes und die Früherkennung diabetischer Augenkrankheiten kann Sehbehinderung und Blindheit verhindern und somit hohe Folgekosten für die Behandlung einsparen.

Die Österreichische Diabetikervereinigung leistet wertvolle Präventions- und Aufklärungsarbeit:

– Beratung der Betroffenen durch Betroffene hat eine besondere Qualität – “Selbst erlebt heißt, ich weiß wovon ich spreche!”

– Erfahrungsaustausch in den Gesprächsrunden und aktuelle Informationen durch Expertenvorträge stärken die Eigenverantwortung und führen zu einem besseren Selbstmanagement der DiabetikerInnen, um die gefürchteten Folgeschäden zu vermeiden.

“Eine Diabetes-Erkrankung ist für die Betroffenen eine große Herausforderung im Alltag. Es gibt aber kaum eine Erkrankung, bei der jeder einzelne selbst so viel zum günstigen Verlauf beitragen kann”, sagt Anna Mayer, Bundesvorsitzende der Österreichischen Diabetikervereinigung.

Kontakt:
Österreichische Diabetikervereinigung
http://www.diabetes.or.at

Quelle: http://www.pressetext.com/news/20161104010


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei